Aktuelles Programm

Stille Hunde: Das Literarische Roulette – Die besten Bücher

1. Februar 2020 um 19:30 – Haus des Gastes Ritscherstraße, Bad Lauterberg

Preis: 10 €, Mitglieder/Kurgäste 8 €

Vorverkauf/Karten: Touristinfo, Buchhandlung Moller

Das literarische Roulette: Die besten Bücher

Perlen und Papiertiger – vorgestellt von Stefan Dehler und Christoph Huber

Für die neue Ausgabe der beliebten „Literarischen Nacht“ haben Stefan Dehler und Christoph Huber unter dem Motto „Die besten Bücher“ sogenannte und tatsächliche Meilensteine aus dem Fundus der Literaturgeschichte zusammengesucht, Wegweisendes und Irrlichter, Gereimtes und Ungereimtes, Populäres und Elitäres, Gefälliges und Skandalöses – insgesamt 36 längere und kürze Auszüge aus Romanen, Erzählungen und Gedichtbänden aller Epochen und Genres Das gut hundertzwanzigminütige Programm des Abends wird aus dieser Auswahl gelost. Das Glück entscheidet also, was wann vorgetragen wird, ob Jahrhundertgenies zu Wort kommen oder deutlich kleinere Geister mit ihren Werken vorgestellt werden, ob der Glöckner von Notre Dame sich nach der schönen Esmeralda verzehrt, Lady Chatterley sich in die Hütte des Wildhüters schleicht, Alice das weiße Kaninchen verfolgt, Tom Sawyer einen Zaun streichen lässt oder Wachtmeister Studer einem Einfall nachsinnt. Mit Sicherheit ergibt das Verfahren einen bunten, überraschenden Mix, auf den man sich freuen darf. Auf jeden Fall gilt: „Jede Zahl gewinnt!“. Zumindest, wenn die beiden Vortragskünstler selbstlos ihr Bestes geben.

………………………………………………………………………………………………………………………………….

stille hunde theaterproduktionen

Dehler & Huber GbR

Geschäftsführung: Stefan Dehler, Christoph Huber

Düstere Str. 20

37073 Göttingen

www.stille.hunde.de


Johann Sebastian Bach – Weihnachtsoratorium, Teile I-III – mit Jazz-Resonanzen am Freitag, den 27. Dezember 2019, um 20.00 Uhr, St. Andreas-Kirche Bad Lauterberg, Hauptstr./Mitte

Schon viele Aufführungen des beliebten Bach’schen Weihnachtsoratoriums hat die stimmungsvolle mit Kerzenschein beleuchtete St. Andreas-Kirche in Bad Lauterberg am immer gleichen  Termin, nämlich dem 3. Weihnachtsfeiertag (27.12.) erlebt, aber ganz  bestimmt noch keine, in der das Orchester aus 9 Saxophonen (und Pauken und Orgel) bestand!?!

Die ev. Luth. Kirchengemeinde St. Andreas wagt in Zusammenarbeit mitdem Kulturkreis Bad Lauterberg e.V. neue Wege, indem sie die vertrauten 3 Kantaten des Leipziger Thomaskantors mit Jazz-Resonanzen erklingen lässt: Die Westfälischen Saxophoniker spielen genau die Musik Bachs (sogar in barocker Spielpraxis), aber gelegentlich verlassen sie die barocke Klangwelt, um mit jazzigen swing über Bach’sche Motive zu improvisieren. Swing und groove entwickeln sich aus den Arien und kehren nach einem solo elegant zum Original zurück.

Andreas Bootz, dem „Erfinder“ dieses Konzeptes, geht es um einen Dialog zwischen historischen und zeitgenössischen Klangwelten, um  einen frischen Zugang zu Bachs unvergleichlicher Musik zu ermöglichen und um ohrenfällig zu machen, „wie viel Jazz in Bach steckt“.

Freuen Sie sich auf ein im Harz in dieser Art erstmaliges und außergewöhnliches Konzert! Ca. 50 Sängerinnen und Sänger, 4 Vokalsolisten, 1 Organist, 1 Paukist und 9 Saxophone spielen Bachs Meisterwerk (Teile I bis III). Saxophone treten an die Stelle der Streicher, Trompeten, Flöten, Oboen und harmonieren mit dem Chor und den Sängersolisten. Damit nicht genug: eingeschobene Jazz-Stücke nehmen Bachs Melodien und Harmonien auf und schlagen Brücken zu heutiger Musik.

2014 wurde dieses Konzept in Oldenburg uraufgeführt, 2015 in Bielefeld gespielt, 2016 in Bremen, 2017 in Berlin, 2018 in Beeskow. Publikum und Presse waren jeweils begeistert. Die Gesangssolisten, die alle schon mit großem Erfolg in Bad Lauterberg gastiert haben, sind: Ute Engelke, Hannover, (Sopran), Thomas Riede, Wechmar, (Altus), Jan Kobow, Berlin, (Tenor) und José Lopez de Vergara, Bad Sachsa, (Bass). Die Continuo-Orgel bei den Rezitativen wird Ulrich Lüdering aus Berlin spielen. Außerdem wirkt der Projektchor „Kantatenkreis St. Andreas“ mit und eskonnten einige Kinder und Jugendliche aus Bad Lauterberg und Umgebung für eine eigene Solo-Nummer und auch das Mitsingen im großen Chor gewonnen werden (Einstudierung: Kerstin Nowakowski).  Die Gesamtleitung dieses Konzertes hat Kantorin Dorothea Peppler.

Nicht nummerierte Eintrittskarten zu 18 (Kinder und Jugendliche 5 Euro) gibt es im Vorverkauf (Buchhandlung Moller, ev. Gemeindebüro St. Andreas und Kurverwaltung Bad Lauterberg) sowie an der Abendkasse.

 

 

„Liebster Franz! Jetzt warst Du bei mir! Die Sonate ist über alle Begriffe schön, groß, liebenswürdig, tief und edel – erhaben wie Du bist!“

Richard Wagner an Franz Liszt

Der Kulturkreis Bad Lauterberg e.V. lädt am 17.10.2019 , um 19 Uhr in den Kursaal, zu einem Klavierkonzert, ein.

Mit der Klaviersonate in h-Moll vollendete Franz Liszt das Hauptwerk seines Schaffens. Er komponiert diese Sonate als ein autobiographisches Stück – voller Unruhe, Drang und gegensätzlicher Emotionen. Er – der Zeit seines Lebens nicht müde wurde zu reisen, zu üben, zu komponieren, dem viele leidenschaftliche Liebesaffären nachgesagt wurden und der sich immer wieder in seinen tiefen Glaubenskrisen neu erfunden hat – zeigt uns in diesem Werk eine Art Selbstportrait. Als gefeierter Star der musikalischen Szene, bringt er immer wieder mit großer
Begeisterung die Werke von Johann Sebastian Bach auf die Bühne. Die Wiederentdeckung der barocken Kunst – das ist eine der Hauptmerkmale der Romantik. Ähnlich wie Franz Liszt und Felix Mendelssohn Bartholdy, lässt sich der Franzose Cesar Franck nicht nur dazu hinreißen diverse Werke von Bach dem Konzertpublikum vorzustellen, er schöpft seine eigene Inspiration beim Komponieren nicht selten in den barocken musikalischen Formen, die er gekonnt und effektvoll mit dem emotionalen Reichtum der Romantik verbindet. In diesem Konzertprogramm stellt die Österreichische Pianistin Senka Brankovic diese drei bedeutende Vertreter der europäischen Musik vor: Johann Sebastian Bach, César Franck und Franz Liszt. Auch wenn sie in unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten lebten und komponierten, haben alle drei Komponisten einen unverkennbaren Einfluss aufeinander und einen unverwechselbaren europäischen Charakter. 

 

Der Barock – Glanz Europas

Sommerkonzert der Singakademie Harz in Kooperation mit dem Kulturkreis Bad Lauterberg 

Die Singakademie Harz und der Kulturkreis Bad Lauterberg laden am Samstag 10. August 2019 um 19:30 Uhr in das Kurhaus von Bad Lauterberg im Harz zu einem musikalischen Streifzug im Zeitalter des Barocks ein und besucht die europäischen Nationen: Großbritannien, Deutschland und Frankreich.

Stellen sie sich vor, sie sind an einem Tag eingeladen…

  • zur Krönung von Georg II in Westmister Abbey (London), und hören aus den Coronation Anthems von Georg Friedrich Händel: „Zadok the Priest“ (HWV 258) und „My heart is Inditing“ (HWV 261); Georg II. August: Das ist der Herr in wallendem Hermelin oben links auf der Königswand der Göttinger Großen Aula. Ihm verdankt Göttingen die Gründung seiner Universität, der „Georgia Augusta“.
  • beim 34. Geburtstag der sächsischen Kurfürstin Maria Josepha in Leipzig, zu deren Ehren Johann Sebastian Bach die Kantate „Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!“ (BWV 214) komponierte. Hier gibt es vermutlich ein allgemeines Aufhorchen: Ist das nicht „Jauchzet, frohlocket“ aus dem Weihnachtsoratorium? Im August? Aber wer auf den Text achtet, merkt: Das hier ist das Original.
  • und einem Hochzeitfest in Versailles, dort heiratet der 16jährige Dauphin, Sohn vonLouis XV. und Ururenkel des Sonnenkönigs. Die Festmusik schrieb der Hofkomponist Jean-Philippe Rameau, aber was für ein musikalischer Unterschied zu Westminster Abbey und Leipzig: eine Verwechslungskomödie par excellence „Platée Opéra bouffe“ (konzertante Aufführung – Auswahl).

Und das Alles mit Solisten aus Hannover und Dresden, Orchester, Chorgesang, Pauken und Trompeten unter der Leitung von José V. López de Vergara.

Zu den größten finanziellen Unterstützern und Förderern zählen die Sparkasse Osterode am Harz, die niedersächsische Sparkassenstiftung, das Wellness- Resort Romantischer Winkel und der Kulturkreis Bad Lauterberg e.V.

Tickets können bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von „Reservix“ und unter www.reservix.de erworben werden. 

Vorverkauf:   23,00 € (1.Kategorie) / 20,00 € (2.Kategorie)

Abendkasse: 25,00 € (1.Kategorie) / 22,00 € (2.Kategorie)

5,00 € Ermäßigung für Schüler, Auszubildende und Studenten bis 30 Jahre.

2,00 € Ermäßigung für Gästekarteninhaber, Mitglieder der Singakademie Harz und Mitglieder des Kulturkreis Bad Lauterberg

 

Am Samstag, den 02.03.2019 um 19.30  Uhr, veranstaltet der Kulturkreis Bad Lauterberg e.V. im Haus des Gastes folgendes Event:

 

Stille Hunde: Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden – eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das „beste Buch der Welt“ als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho

Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Moller und im Haus des Gastes ab dem 04.02.2019

 


stille hunde theaterproduktionen 

Dehler & Huber GbR 

Geschäftsführung: Stefan Dehler, Christoph Huber

Düstere Str. 20

37073 Göttingen

Mehr Infos zu den Stillen hunden unter http://www.stille-hunde.de/


Weitere Veranstaltungen folgen in Kürze.